Startseite » Gesundheit » Wilson-Krankheit-Symptom Nr. 10 Zittern

    Wilson-Krankheit-Symptom Nr. 10 Zittern

    Wenn wir uns bewegen, ist dies das Ergebnis von Botschaften, die vom Gehirn kommen und die Muskeln dazu bringen, sich zusammenzuziehen. Dies geschieht oft unbewusst, obwohl dies auch durch unsere direkten Gedanken geschehen kann. Wenn es jedoch ein Problem mit dem Gehirn gibt, können diese Nachrichten verwirrt werden.

    Ein ziemlich häufiges Symptom bei Patienten mit Wilson-Krankheit im Gehirn ist Zittern. Sie treten auf, weil Nachrichten aus dem Gehirn die Muskeln dazu auffordern, sich in schneller Folge zusammenzuziehen. Patienten können auch feststellen, dass sie neben dem Zittern eine Muskelsteifheit verspüren. Tremors können das Ergebnis einer Reihe von Ursachen sein, und wenn sie auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.